Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, 7. by Walter Purkert

By Walter Purkert

Show description

Read Online or Download Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, 7. Auflage PDF

Best german_2 books

Contra arma verbis. Der Redner vor dem Volk in der späten römischen Republik

Die Redekunst vor dem Volk im 1. Jahrhundert v. Chr. als point der politischen Strategie der Politiker sowie die paintings und Weise, wie ihre Reden die Bevolkerung Roms erreichten und diese beeinflussten, sind die Hauptthemen dieses Buches. Die romischen Volksversammlungen (contiones) werden als Schauplatz der politischen Debatte, als Rahmen fur eine direkte Verbindung mit der Plebs, als Quelle der Popularitat eines Redners sowie der politischen Propaganda untersucht.

Additional info for Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, 7. Auflage

Sample text

29) a a b = 0 folgt a = o. Ein Bruch ist also dann und nur dann gleich Null, wenn der Zahler gleich Null ist. h. x = y. 28) heiBt das: Ein Produkt ist dann und nur dann gleich Null, wenn mindestens einer der Faktoren gleich Null ist. Beispiel: Aus Xl . X2 . 3 Xl Xi = 0 oder X2 = 0 oder gleich Null sein). X3 = 0 ist (es U mformen von G leichungen. Lineare G leichungen Einen Ausdruck in allgemeinen Zahlen - oder, wie man auch sagt, in Variablen - nennt man einen Term; auch konkrete Zahlen sollen zu den Termen gerechnet werden.

Beispiele: 1) Fiir welche x ist -3x + 2 < 4x - 9 ? -3x + 2 < 4x 2 < 4x + 2 + 9 < 7x 11 < 7x I +3x I +9 9 3x - 9 I: 7 11 - 7' Fiir aile reellen Zahlen x, die groBer sind als 11/7, ist die Ungleichung -3x+ 2 erfiillt. 2) < 4x - 9 Fiir welche x gilt (a - x)b > I I< x I +bx + bx (K + b)x. ab> I Nun kann man nicht einfach durch I< +b dividieren (es sei denn, man wiiBte aus inhaltlichen Zusammenhangen, daB K +b > 0 ist). Wir miissen also zwei Faile unterscheiden: 1. Fall: I< + b > O.

Warum? 3 Zinsen Wird Kapital ausgeliehen oder angelegt, kurz, wird Kapital iiberlassen, so werden Zinsen erhoben. Die Termine, an denen die Zinsen fallig werden, nennt man die Zinszuschlagtermine. Der Zeitraum zwischen zwei aufeinanderfolgenden Zinszuschlagterminen heiBt die Zinsperiode. Die gangigsten Zinsperioden sind das Jahr und der Monat, aber auch Halbjahr und Quartal sind in Gebrauch. h. die Zinsen werden am Ende der jeweiligen Zinsperiode (bzw. am Ende der Kapitaliiberlassungsfrist) gezahlt.

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 37 votes