geo@web: Medium, Räumlichkeit und geographische Bildung by Inga Gryl, Tobias Nehrdich, Robert Vogler

By Inga Gryl, Tobias Nehrdich, Robert Vogler

Geomedien haben im Zuge der aktuellen Konstitution des Internets und der Nutzung mobiler Endgeräte nahezu Omnipräsenz im Alltag erlangt. Sie binden das soziale internet enger in lebensweltliche Kontexte ein, indem sie info und Bedeutung an sinnlich-leiblich erfahrbare Orte knüpfen. Zusammen mit einer Pluralisierung von Deutungen durch die aktuelle Prosumentenkultur im net führt dies zu einer Transformation der Auffassungen von Räumlichkeit. Dies hat Konsequenzen sowohl für alltägliches räumliches Handeln als auch für raumbezogene Verstehensprozesse und damit für geographische Bildung. Die Autoren zeigen die Vielfalt der sozialen Implikationen des Zusammentreffens von geo@web auf und bieten erste Wege zur Orientierung in diesem neuen, komplexen Feld der Forschung und Praxis an.

Show description

Read Online or Download geo@web: Medium, Räumlichkeit und geographische Bildung PDF

Similar social sciences books

Altersbilder und Altenhilfe: Zum Wandel der Leitbilder von Altenhilfe seit 1950

Birgit Baumgartl ist als Beraterin/Dozentin in einer Unternehmensberatung tätig, die sich auf soziale Unternehmen und Wohlfahrtsverbände spezialisiert hat.

Die Entgrenzung der Männlichkeit: Verstörungen und Formierungen des Mannseins im gesellschaftlichen Übergang

Das Buch liefert eine umfassende Darstellung und examine der Entwicklung von Mannsein und Männlichkeit im Strukturwandel derArbeitsgesellschaft. Im Vordergrund steht die those, dass der neue Kapitalismus nach einer Sozialform Mann drängt, in deren Sog Mannsein und Männlichkeit zunehmend geraten. Im Mittelpunkt des Buches steht die those, dass die neuen technologisch-ökonomischen Strömungen Vergesellschaftungstendenzen freisetzen und nach entsprechenden Sozialformen suchen, die das Geschlechterverhältnis und die Männerrolle und das Mannsein neu, wenn auch ambivalent strukturieren.

Kirchlichkeit und Religiosität in Ostmittel- und Osteuropa: Entwicklungen – Muster – Bestimmungsgründe

Wenn in letzter Zeit vom Aufschwung der faith die Rede battle, dann wurde immer wieder auch auf die state of affairs in Ostmittel- und Osteuropa verwiesen. Inwieweit hält eine solche Behauptung den empirischen Gegebenheiten stand? Olaf Müller untersucht in seiner Arbeit folgende Fragestellungen: Wie stellte sich die state of affairs im Hinblick auf die Kirchlichkeit und Religiosität der Menschen in den postkommunistischen Ländern unmittelbar nach dem politischen Umbruch dar, und wie hat sich das religiöse Feld seitdem entwickelt?

The Palgrave Handbook of Gender and Healthcare

An authoritative, state of the art assortment that brings jointly key specialists to supply an summary of the sphere. This new paperback version comprises three new chapters on human assets and overall healthiness, end-of-life care and complementary and replacement drugs in addition to thorough updates to the advent and end.

Extra info for geo@web: Medium, Räumlichkeit und geographische Bildung

Example text

165– 185 Bolter, J. / Grusin, R. (1999): Remediation: Understanding New Media. / Willis, K. ) (2012): Locative Media. Medialität und Räumlichkeit – Multidisziplinäre Perspektiven zur Verortung der Medien. Bielefeld: Transcript Carpo, M. (2011): The Alphabet and the Algorithm. / Schäfer, A. ) (2011): Tracing Mobility: Cartography and Migration of Networked Space. Ausstellungskatalog Haus der Kulturen der Welt. / Johnston R. ) (2005): Spaces of Geographical Thought. London: SAGE. 81-96 Auf den Punkt gebracht: Das Un- und Mittelbare von Karte und Territorium 57 Couldry, N.

2011): Zoom auf Paris. Die sichtbare Stadt, die totalisierte Stadt, die unsichtbare Stadt. In: Lettre International 92. / Teil, G. (1992): A Note on Socio-Technical Graphs. In: Social Studies of Science 22. 1. 33-57 Lévi-Strauss, C. (1965): Das Ende des Totemismus. : Suhrkamp Manovich, L. N. (2011): Libya and The Crisis Map. Communication Crisis Blog, 20. / Latour, B. (2010): Entering a Risky Territory: Space in the Age of Digital Navigation. In: Environment and Planning D: Society and Space 28.

5). Mittels GPS wird also alles zunächst zu einer Weginformation, ob nun eine geographische Bewegung stattfindet oder nicht. 7 Gleiches gilt für zurückgelegte Wegstrecken. „Take a walk, even a short one, with a GPS receiver. A minute and a half on the roof of the building leaves a faint collection of points (Drift), about one every two seconds, the oddly scattered remainder of a meeting with five satellites. Correct them differentially and a line emerges (Correction). : 24) 7 Dies hat sich auch durch die kombinierte Ortung von GPS- und Handysignalen nicht geändert – im Gegenteil: Ortungen mittels Smartphones verstärken eher noch Präzisionsunterschiede von Ortsdaten durch ein Stadt-Land-Gefälle (vgl.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 24 votes